Freitag, 5 Juni 2020
Notruf : 112

Über uns

Aus der Geschichte!

In der Stammliste der Freiwilligen Feuerwehr Pielenhofen ist vermerkt. daß mit Eintrittsdatum 24. April 1871 zwölf Männer der Wehr angehörten.

Am 7. Juni 1871 hat die Gemeindeverwaltung von Pielenhofen die Bildung einer freiwilligen Feuerwehr dem Königlichen Bezirksamt Stadtamhof zur Erteilung der "Sanktion" mitgeteilt.
Am 27. Juni 1871 erschien im "Regensburger Morgenblatt" ein Bericht über das Gründungsfest der Feuerwehr von Stadtamhof am 24. und 25. Juni 1871, an dem "zahlreiche Deputationen auswärtiger Feuerwehren" teilnahmen. Unter den teilnehmenden Feuerwehren ist erstmalig auch die Feuerwehr von Pielenhofen genannt.


lm "Regensburger Tagblatt" vom 27. Juli 1871 findet sich die Einladung der Feuerwehr Pielenhofen zu ihrer Fahnenweihe am 30. Juli 1871 mit dem ausführlichen Festprogramm:
Morgens            5 Uhr Weckruf durch die Straßen von Pielenhofen.
Morgens            8 - 9 Uhr Empfangnahme der Gäste.
Vormittags        10 Uhr Fahnen=Übergabe.
Vormittags         halb 11 Uhr Fahnenweihe.
Vormittags         11 Uhr Festgottesdienst in der schönen Pfarrkirche.
Mittags              1 Uhr gemeinschaftliches Mittagsmahl.
Nachmittags      2 Uhr Übung.
Nachmittags      1- 3 Uhr gemütliche Unterhaltung auf dem Festplatz mit gut besetzter Musik.

Am 20.April 1873 war die erste Generalversammlung. Kommandant Egid Hieltl wurde in seinem Amt bestätigt und führte die Wehr weiter an. lm Jahre 1874 wurde Bindermeister Joseph Straubinger 1. Vorstand. Er war als Vorstand und Hauptmann bis 1894 tätig und hat sich um den Aufbau der Feuerwehr in Pielenhofen besonders verdient gemacht. Am 27. Dezember 1909 ist er verstorben. Als weitere Kornmandanten sind im Hauptbuch der Schiffermeister Johann Endl, der Wegmacher Wolfgang Fröhlich und der Schiffer Josef Scheuerer aufgeführt. Sie führten die Wehr um die Jahrhundertwende bis zum ersten Weltkrieg.


Über die Einsätze der Wehr ist in den Unterlagen nur sehr wenig zu finden. In einer Bestandsaufnahme der Freiwilligen Feuerwehren im ehemaligen Bezirksamt Stadtamhof aus dem Jahre 1881 findet sich in einer tabellarischen Übersicht des Distriktes Regenstauf auch die Feuerwehr von Pielenhofen. In diesem Distrikt unterhielten 1881 von 31 politischen Gemeinden 19 eine Feuerwehr. In der Tabelle wird für Pielenhofen eine Mannschaftstärke von 50 Mann angegeben. An Ausrüstungsgegenständen werden 1 Saug- und Druckspritze, 1 Druckspritze und 2 kleinere Spritzen aufgeführt. Außerdem gehörten zur Ausrüstung 1 Schubleiter, 2 Hackenleitern und 4 Dachleitern. sowie 114 m Schlauch.